Hier finden Sie Presseartikel über Kurt Lanz

 

Die Forschungsgebiete kommen aus meinem Gedächtnis.
Seit zehn Jahren lebt der ehemalige Hilfsgärtner Kurt Lanz im Alters- und Pflegeheim. Dort entwickelte er ein bisher unbekanntes Talent: Er begann intensiv zu zeichnen und zu malen.
Artikel im Curaviva vom Juni 2010

Befreite Fantasiewelt.
Lachende Gesichter mit grossen Augen strahlen von den Zeichnungen. Ihre schlanken Arme haben sie vor dem Oberkörper verschränkt. Sie wirken sorglos und freundlich, wohlgesinnt.
Artikel in der Bernerzeitung vom 1. Mai 2010

Märchenhafte Kabinettstücke.
Die Bilder von Kurt besitzen eine natürliche Heiterkeit. Sie lachen und erzählen spannende Geschichten. Sie sind unbekümmert bunt und nie schrill, sackstark und nie aufdringlich.
Worte zur Vernissage von Alex Bänninger, Kulturpublizist

Seine Bilder sprechen durch ihre Unmittelbarkeit.
Es beeindruckt, wenn ein Mensch, der nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens einen Platz fand, im hohen Alter seinen Lebensweg und damit Glück und Erfüllung findet.
Worte von Annemarie Huber-Hotz, a. Bundeskanzlerin

Eine Welt voller Achtung und Leidenschaft.
Allem was Kurt Lanz malt und zeichnet, wird eine besondere Ehre zu Teil. Jede Frau, jede Blume wird regelrecht gepriesen.
Artikel von Prof. Dr. Siegfried Zielinski, Akademie der Künste Berlin